.

Über uns

 

Das Schützenwesen ist eine seit vielen Jahrhunderten gepflegte Kultur und Tradition.

Am 4. Dezember 2015 nahmen die Deutsche UNESCO-Kommission und die Kultusministerkonferenz das „Schützenwesen in Deutschland“ in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes auf. In ihrer Begründung würdigen das zuständige Expertenkomitee und die Kultusministerkonferenz das Schützenwesen:

https://www.dsb.de/tradition/immaterielles-kulturerbe/

Im Schützenverein Süßen wird diese Kultur und Tradition seit über Hundert Jahren gepflegt. Große sportliche Erfolge unserer Vereinsmitglieder, ein lebendiges Vereinswesen und legendäre Schützenfeste zeichnen diesen Weg. 

Eine ganz kurz zusammengefasste Geschichte des SV Süßen gibt einen Überblick:



                        Historisches Foto eines Teils unserer Vereinsgründer                                                                            Ein Bild des alten Schützenhauses von 1979 in der Schlater Strasse

1906: Vereinsgründung am 28.12 unter dem Namen „Zimmerstutzengesellschaft Gross – Süßen“ trainiert wurde auf dem Grundstück „Schützenwiese“ zwischen Süßen und Gingen/Fils.

1920: ab dem 09.08 nennt sich der Verein „Zimmerstutzengesellschaft Süßen“

1931: Einweihung des ersten Schützenhauses (auf dem Gelände an der Schlater Straße - heute Kleintierzüchterheim)

1945: Die Vereinstätigkeiten werden von den Besatzungsmächten verboten. In das Schützenhaus werden mit den Familien Czeisz und Maurer Zwangsaussiedler einquartiert.

1952: Der Verein wird unter dem Namen „Schützenverein Süßen e.V.“ wieder gegründet. Das alte Schützenhaus wird bald zu klein.

1959: Erweiterung und Modernisierung der gesamten Anlage bis 1960. Die sportliche Entwicklung geht rasant nach oben.

1962: Peter Benkesser erreicht 1962 in Wiesbaden bei der Ausscheidung zur Weltmeisterschaft in Kairo mit dem Großkaliber – Revolver sagenhafte 591 Ringe, was Weltrekord bedeutete.

1981: Baubeginn des neuen Schützenhauses mit Vereinsgaststätte, sowie großer

Schießanlage im Gewann Frankentobel durch Eigenleistung von Vereinsmitgliedern.

1986: Fertigstellung und Inbetriebnahme des Schützenhauses nach 30.000 Arbeitsstunden.

bis heute: zahreiche sportliche Erfolge in den Disziplinen der Sportpistole, dem Großkalibergewehr und der laufenden Scheibe auf Landes- sowie Deutschen Meisterschaften und Weltmeisterschaften und sogar mehrmalige Teilnahme an Olympischen Spielen!

Unsere Deutschen Meister, 1906 -2006

Deutsche Meister des SV Süßen. 1906 -2006, zum hundertjährigen Jubiläum des Vereins 2006

Auch in den Jahren von 2006 bis heute erzielen die Schützen des SV Süßen beachtliche sportliche Erfolge bei Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften. Internationale Siege und Olympiaqualifikationen sprechen eine deutliche Sprache: der SV Süßen schiesst ganz vorne mit!


Oberschützenmeister des SV Süßen in chronologischer Reihenfolge:

1906 bis 1911 Ludwig Mühleis

1912 Leonhard Fischer (nur halbes Jahr)

1912 bis 1913 Andreas Mündler

1913 bis 1932 Johan Dudium

1933 bis 1945 Hans Straub

1945 der Schützenverein wurde verboten

1952 bis 1959 Hans Straub (nach Wiedergründung)

1959 bis 1964 Johannes Weber

1964 bis 1981 Otto Hillenbrand

1981 bis 1991 Gerhard Köhle

1991 bis 2003 Günther Köhle

2003 bis 2007 Friedemann Stängle

2007 bis 2010 Peter Schuler

2010 bis 2021 Günther Köhle

2021 bis heute Holger Schmid