.

Jäger im Verein

Für Jäger als Gäste bietet der Verein hervorragende Trainingsmöglichkeiten.

Es stehen Stände für Kurzwaffen 25 mtr,  Langwaffenstände mit 50 mtr und 100 mtr sowie ein "laufender Keiler" mit 50 mtr zur Verfügung.

Trainingszeiten für Jäger sind:

Mittwoch: 14 -17 Uhr  /  Samstag 14 -17 Uhr  /  Sonntag 9 -12  Uhr (50mtr nur Kleinkaliber .22 lfb / Kurzwaffe 25 mtr)

Der Laufende Keiler wird  vierzehntägig Samstags angeboten. ( siehe Terminplan weiter unten)

Im November und Dezember ist der laufende Keiler wegen Drückjagdterminen  GESCHLOSSEN ! Ab Januar sind wir wieder für Euch da.

Nächste Termine Laufende Scheibe (Keiler):

Nächste Termine:  29.01. / 12..2. / 26.2./ 12.3. / 26.3. /9.04. ENTFÄLLT / 23.4. / 7.05. /21.05. /4.06. / 18.06. . Alle Angaben sind unverbindlich. Änderungen wegen kurzfristiger Planänderung von Wettkämpfen vorbehalten.


Bitte prüfen Sie den Kalender oder rufen Sie kurz vorher an unter 0171 /5180 986 ( U. Pfeffer) oder Kontakt per e mail unter sm(at)svsuessen.de

Es gelten Kaliber- und E0- Beschränkungen gemäß Aushang!

50 mtr und laufende Scheibe bis 4.000 Joule,   100 mtr bis 7.000 Joule

50 mtr Stand / 10 Bahnen  


100 mtr Stand / 5 Bahnen

Preise: 

für die Nutzung unserer Langwaffenstände durch Gäste (Nichtmitglieder) erheben wir folgende Nutzungsentgelte:

10 mtr Druckluftwaffen : 5.- Euro pro Bahn / Schütze und Tag

25 mtr Groß- und Kleinkaliber, Kurzwaffe : 5.- Euro pro Bahn / Schütze und Tag

50 Meter Stand - Kleinkaliber/ Cal.22lfb : 5.- Euro pro Bahn / Schütze und Tag

100 Meter Stand Kleinkaliber/ Cal.22lfb : 5.- Euro pro Bahn / Schütze und Tag

50 Meter Stand - Großkaliber/ über Cal.22lfb : 10.- Euro pro Bahn / Schütze und Tag

50 mtr Laufende Scheibe / 50 mtr laufender Keiler / 100  Mtr Stand :   10.-  Euro pro Bahn / Schütze und Tag

Für Jugendliche ( unter 18 Jahre) wird kein Standgeld erhoben.

Für Vereinsmitglieder gelten vergünstigte Tagestarife und /oder es können Jahrespauschalen gebucht werden.

Das Nutzungsentgelt beinhaltet eine pauschale Versicherung, sowie vor Ort verbrauchte Spiegel (Zielscheiben), jedoch keine Munition.

Das Standgeld ist grundsätzlich vor dem Betreten des Standes an die Aufsicht zu entrichten, jeder Schütze ist ins Schießbuch einzutragen. Die Nutzungszeit ist grundsätzlich innerhalb der Öffnungszeiten unbeschränkt, bei starkem Andrang behalten wir uns jedoch vor, die Nutzungsdauer einer Bahn durch einzelne Schützen im Interesse Anderer zu beschränken.

Jeder Schütze ist für seinen Schuss verantwortlich!

Bei Beschädigungen aller Art und Fehlschüssen mit Schaden richtet sich die Gebühr nach der Höhe der Instandsetzungskosten.